Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe in Recklinghausen • Mühlenstr. 29 • Telefon 02361.15490 • Fax 02361.905292

 

Brustultraschall

Auf dieser Seite geht es um die Möglichkeiten zur Früherkennung von Brustkrebs. Eine Brust ist einzigartig und wertvoll! Daher haben viele Frauen Angst, sie durch Brustkrebs zu verlieren. Doch es gibt eine gute Nachricht: Frühzeitig erkannter Brustkrebs ist heilbar und in vielen Fällen kann die Brust erhalten werden!

weibliche Brust - Erklärung der FachbegriffeIn Deutschland erkranken jährlich 58.000 Frauen an Brustkrebs, dies sind etwa 10% aller Frauen. Brustkrebs zwischen dem 35. und dem 55. Lebensjahr ist sogar die häufigste Todesursache bei Frauen. Immer wieder werden Tumore an Brüsten ertastet, die bei einer frühzeitigeren Diagnose wahrscheinlich besser zu heilen gewesen wären. Ein durch Tasten entdeckter Brustkrebs ist in der Regel zwei bis drei Zentimeter groß und in zwei von drei Fällen nicht mehr heilbar.

Mit einem Brustultraschall gelingt es, fast 90% aller Tumore ab einer Größe von fünf Millimetern, also einem halben Zentimeter nachzuweisen! Hier liegt die Heilungschance bei 95%!

Warum wir den Brustultraschall empfehlen

Die gesetzliche Krebsvorsorge sieht keine bildgebenden Verfahren bis zum fünfzigsten Lebensjahr der Frauen vor. Bei familiär erhöhtem Risiko (meistens Brustkrebs bei der Mutter) wird die Mammographie von Krankenkassen übernommen, aber grundsätzlich ist derzeit keine Vorsorge-Ultraschalluntersuchung vorgesehen.

Erst zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr erfolgt für alle Frauen die Früherkennungsmammographie im Intervall von zwei Jahren. Nach schriftlicher Einladung erfolgt sie in spezialisierten Röntgeninstituten in Mammographie-Screening-Zentren.

Empfehlung Praxis Dr. Andrea Schröder in RecklinghausenEmpfehlung Bei Besonderheiten in der Vorgeschichte der Patientin oder bei einem verstärkten Sicherheitsbedürfnis empfehlen wir zusätzlich eine Abklärung mit dem Brustultraschall!

Empfehlung Bei familiärer Vorbelastung raten wir allen Frauen ab dem 30. Lebensjahr zu diesen Ultraschalluntersuchungen (ggf. plus Mammographie, die von den Krankenkassen bezahlt wird).

Empfehlung Allen Frauen, die ab dem 50. Lebensjahr alle zwei Jahre an der Screening-Mammographie teilnehmen rate ich zur Verkürzung der Intervalle auf ein Jahr den selbstzutragenden Brustultraschall in Anspruch zu nehmen.

In Absprache mit meinem Team können Sie Termine zum Brustultraschall in meiner Praxis vereinbaren. Dies kann im Rahmen einer jährlichen Krebsfrüherkennungsuntersuchung oder halbjährlich nach der Krebsfrüherkennungsuntersuchung sein.

Wir bieten modernste Ultraschallgeräte von höchster Qualität. Durch jahrelange Erfahrung und kontinuierliche Fortbildungen erwartet Sie hohe Kompetenz des untersuchenden Arztes!

Fragen Sie uns ganz unverbindlich, wir beraten Sie gerne!